Internationale Kooperationen

Marketingkooperation zwischen iba und iran bakery + confectionery

Die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH setzt auf den aufstrebenden Markt Iran. Dafür geht die GHM, die die iba alle drei Jahre in München organisiert, mit der Messe iran bakery + confectionery (Teheran) eine Kooperation ein.

Ziel der getroffenen Vereinbarung zwischen den Veranstaltern beider Messen, der GHM und fairtrade, ist es, Aussteller dabei zu unterstützen, spannende neue Märkte für den eigenen Export zu erschließen.

Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM

Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, sieht in der Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Messeveranstalter fairtrade und dessen Messe iran bakery + confectionery eine große Chance.

Dohr verspricht sich von der Kooperation, dass die iba-Aussteller einen vielversprechenden Zugang zu der prosperierenden Region am Kaspischen Meer und Persischen Golf erhalten: "In Gesprächen mit unseren Ausstellern wurde der Wunsch deutlich, neue Märkte erschließen zu wollen. Und hier sind der Iran und die angrenzenden Länder im Nahen Osten sehr interessante Exportmärkte.

Mit fairtrade haben wir einen Spezialisten an unserer Seite, der unseren iba-Ausstellern hilft, künftig noch stärker im iranischen Markt präsent zu sein. Dieses Know-how von fairtrade, gepaart mit unserer Erfahrung, bietet allen Beteiligten und letztlich auch unseren beiden Messen viel Wachstumspotenzial."

Michael Wippler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks (Foto: Darius Ramazani)

Brot hat im Iran einen sehr hohen Stellenwert und gilt als wichtigstes Grundnahrungsmittel.

Als Fan der regionaltypischen Brotspezialitäten Irans freut sich Michael Wippler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks, auf die Kooperation: "Mit dem iranischen Verband der Bäcker besteht seit langem eine gute und intensive Zusammenarbeit. Diese Partnerschaft zeigt sich beispielsweise an den vielen Iranern, die Kurse an unserer Baking Academy in Weinheim besuchen, und an den iranischen Besuchergruppen, die jedes Mal zur iba reisen und dort kräftig investieren.

Es freut mich, dass wir mit der Zusammenarbeit beider Messen einen weiteren Schritt auf dem gemeinsamen Weg gehen, um den Austausch zwischen deutschen und iranischen Bäckern und Konditoren über landestypische Spezialitäten zu fördern und zu vertiefen."

Martin März, Gründer und Inhaber der fairtrade Messegesellschaft (Foto: fairtrade)

Bei Technologieimporten in den Bereichen Bäckerei und Konditorei gehört der Iran mit seinen 80 Millionen Einwohnern zu den Top 3 im Nahen Osten. Deutschland ist in diesem Segment zweitwichtigster Handelspartner.

Daher sieht Martin März, Gründer und Inhaber der fairtrade Messegesellschaft, in Zukunft weiteres Wachstumspotenzial: "Die iran bakery + confectionery 2018 knüpft an den großen Erfolg der Special Show Bakery & Pastry im Rahmen der iran food + bev tec 2017 an. Sie ist eine eigenständige Plattform für den stark aufstrebenden iranischen Markt in den Bereichen Bäckerei, Konditorei, Snacks, Kaffee, Schokolade und Eiscreme.

Mit dieser Veranstaltung entsprechen wir den Wünschen europäischer und asiatischer Aussteller und Verbände sowie wichtiger iranischer Besuchergruppen. Wir organisieren die iran bakery + confectionery 2018 im Rahmen der 25. Auflage der iran agrofood und somit parallel zur iran food ingredients und iran food + bev tec mit mehr als 40.000 Besuchern. Wichtige Synergien für Aussteller und Fachbesucher gleichermaßen."

Die nächste iran bakery + confectionery findet in Teheran vom 24. bis 27. Juni 2018 statt. Vom 15. bis 20. September 2018 versammelt sich die internationale Back-, Konditorei- und Snackbranche auf der iba in München.

Hier finden Sie alle Partner der iba!

  • Drucken
  • Nach oben