iba.UIBC.CUP

Wer sind die besten Bäcker und Konditoren der Welt? Der iba.UIBC.CUP zeigt einzigartige Leistungswettbewerbe auf höchstem Niveau!

Die Highlights des iba.UIBC.CUP 2015:

iba 2015, Messegelände München,  iba-FORUM Halle B3, Preisverleihung iba-UIBC-CUP „Bäcker“, Leistungsschau der besten Bäcker der Welt, 1. Platz für Japan wie auch Sonderpreis für Kleingebäck, v.l.: Peter Becker, Präsident UIBC, Hirokazu Asai, Noritoshi Shibuya und Wolfgang Schäfer, Vizepräsident Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.
zoom
Hirokazu Asai und Noritoshi Shibuya gewinnen Gold beim iba-UIBC-CUP Bäcker. Im Bild (von links): Peter Becker, Hirokazu Asai, Noritoshi Shibuya und Wolfgang Schäfer.
iba 2015, Messegelände München,  iba-FORUM Halle B3, Preisverleihung iba-UIBC-CUP „Bäcker“, Leistungsschau der besten Bäcker der Welt, 2. Platz für Niederlande wie auch Sonderpreis für Plundergebäck, v.l.: Peter Becker, Präsident UIBC, Tim Boers, Kris Huysman und  Wolfgang Schäfer, Vizepräsident Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.
zoom
Tim Boers und Kris Huysman aus den Niederlanden sicherten sich beim iba-UIBC-CUP Bäcker den zweiten Platz. Im Bild (von links): Peter Becker, Tim Boers, Kris Huysman und Wolfgang Schäfer.
iba 2015, Messegelände München,  iba-FORUM Halle B3, Preisverleihung iba-UIBC-CUP „Bäcker“, Leistungsschau der besten Bäcker der Welt, 3. Platz für Frankreich wie auch Sonderpreis für Brot, v.l.: Peter Becker, Präsident UIBC, Babtiste Guery, Antoine Lenaff und  Wolfgang Schäfer, Vizepräsident Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.
zoom
Baptiste Guery und Matthieu Schuller landeten beim iba-UIBC-CUP auf dem dritten Platz. Im Bild (von links): Wolfgang Schäfer, Baptiste Guery, Matthieu Schuller und Peter Becker.
zoom
Präsentationstische der teilnehmenden Teams

iba-UIBC-CUP "Bäcker"

Gold für Noritoshi Shibuya und Hirokazu Asai aus Japan. Die beiden Bäcker sind die Sieger beim iba-UIBC-CUP "Bäcker". Der internationale Wettbewerb, bei dem die Besten ihres Fachs weltweit gegeneinander antreten, findet alle drei Jahre auf der iba, der führenden Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks, in München statt. Insgesamt traten beim iba-UIBC-CUP der Bäcker Teams aus zwölf Ländern an. Die Sieger wurden am Montag, 14. September 2015, auf der Messe feierlich geehrt.

Eine Woche lang hatten sie in der Akademie Weinheim trainiert und sich intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet. Nun wurden ihre Mühen belohnt – und ihre überwältigende Freude über den Sieg war den beiden Bäckern aus Japan deutlich anzusehen. Unter dem großen Jubel zahlreicher Zuschauer nahmen Noritoshi Shibuya und Hirokazu Asai auf dem iba-Forum in Halle B3 die Goldmedaille beim iba-UIBC-CUP "Bäcker" entgegen.

Aus Japan mitgereist war auch ein rund 30-köpfiger Fanclub der beiden, die die Jury mit ihren herausragenden Wettbewerbsbeiträgen überzeugten. Überreicht wurden die Auszeichnungen von Peter Becker, dem Präsidenten des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks, sowie Wolfgang Schäfer, Vizepräsident des  Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks.

Drei Tage lang, vom 12. bis 14. September 2015, hatten die Teilnehmer in den vier verglasten Schaubackstuben in Halle B3 um den Titel gebacken. Täglich traten Vertreter aus vier Ländern in Zweierteams gegeneinander an. Mit dabei waren Teilnehmer aus Peru, Frankreich, Niederlande, USA, China, Ungarn, Spanien, Kroatien, Russland, Dänemark, Japan und Deutschland. Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs lautete "Zirkus". So stellten die Wettbewerber Brote, Klein-, Party- und Plundergebäcke sowie ein gebackenes Schaustück her.

Am Ende lagen Noritoshi Shibuya und Hirokazu Asai mit ihren gebackenen Kunstwerken ganz vorne. Zudem wurden sie in der Sonderkategorie "Bestes Kleingebäck" ausgezeichnet. Auf Platz zwei folgten Tim Boers und Kris Huysman aus den Niederlanden, die außerdem in der Kategorie "Bester Plunder" ausgezeichnet wurden.

Den dritten Platz belegten Baptiste Guery und Matthieu Schuller aus Frankreich, geehrt zusätzlich in der Kategorie "Bestes Brot". Für das beste Schaustück des Wettbewerbs wurden Roland Tukacs und Zoltan Tako aus Ungarn geehrt. Sie landeten, wie alle weiteren Teilnehmer, auf dem vierten Rang.


Alle Teilnehmer:

  • Deutschland: Felix Remmele, Marc Mundri
  • Frankreich: Baptiste Guery, Matthieu Schuller
  • Niederlande: Tim Boers, Kris Huysman
  • USA: Katie Vanek, Ashley Nichols
  • Spanien: Josep Pascual Aguilera, José Roldán Triviño
  • Kroatien: Damir Kregar, Renata Kruhan
  • Russland: Anna Gribanova, Elena Savenkova
  • Dänemark: Eva Jorgensen, Dan Christensen
  • Japan: Noritoshi Shibuya, Hirokazu Asai
  • Peru: Roger Aponte Villanueva, Héctor Urrunaga Cosmopolis
  • China: Tang Jianbo, Liao Jinzhong
  • Ungarn: Roland Tukacs, Zoltan Tako

Impressionen vom iba-UIBC-CUP "Bäcker"

iba 2015, Messegelände München, iba-UIBC-CUP "Konditoren", Halle B 3, Stand B3.330, hier das Siegerteam Peng Hao und Chia Ming Yang aus Taiwan mit ihrem Werk
zoom
So sehen Sieger aus: Hao Peng und Chia Ming Yang aus Taiwan sind die Gewinner des iba-UIBC-CUP "Konditoren".
iba 2015, Messegelände München, iba-UIBC-CUP "Konditoren", Halle B 3, Stand B3.330,Siegerehrung mit lks Franz Wenninger , stellv. Obermeister Bayern und Jury Vorsitz. Rechts aussen Gerhard Schenk Präsident des Deutschen Konditorenbundes. Sieger Taiwan Hao Peng und Chia Ming Yang
zoom
Siegerehrung beim iba-UIBC-CUP "Konditoren" (von links): Gewinner Hao Peng aus Taiwan, Franz Wenninger, Juryvorsitzender und stellvertretender Obermeister der Konditoreninnung Bayern, Gerhard Schenk, Präsident des Deutschen Konditorenbundes und Vizepräsident der Internationalen Union der Bäcker und Konditoren (UIBC) und Chia Ming Yang aus Taiwan.

iba-UIBC-CUP "Konditoren"

Die Goldmedaille beim iba-UIBC-CUP "Konditoren" geht in diesem Jahr nach Taiwan. Peng Hao und Chia Ming Yang sicherten sich den Sieg bei dem internationalen Wettbewerb der weltbesten Konditoren, der alle drei Jahre auf der iba stattfindet.

Es war Konditorkunst auf höchstem Niveau, was die Teilnehmer beim iba-UIBC-CUP "Konditoren" auf der iba zeigten. Vier Teams, jeweils zwei aus Asien und zwei aus Europa, waren angetreten, um die internationale Jury mit ihren süßen Kunstwerken zu überzeugen.

Anderthalb Tage hatten sie Zeit, die gestellten Aufgaben zu meistern. Zu produzieren waren ein Dekorstück aus Zucker, Schokolade, Marzipan und Nougat – oder einer Kombination aus diesen Zutaten, drei unterschiedliche Petits Fours, drei verschiedene Pralinen, zwei Figuren sowie eine Landesspezialität, in die eine Torte integriert ist. Alles passend zum Thema des diesmaligen Wettbewerbs "Zirkus". Die Messebesucher konnten den Wettbewerb der Konditoren in den Schaubackstuben in Halle B3 live verfolgen – und was sie dort zu sehen bekamen, war Konditorkunst der Extraklasse.

"Die Entscheidung war denkbar knapp", sagte Gerhard Schenk, der Präsident des Deutschen Konditorenbundes und Vizepräsident der Internationalen Union der Bäcker und Konditoren (UIBC) bei der Siegerehrung, die er gemeinsam mit Franz Wenninger, Juryvorsitzender und stellvertretender Obermeister der Konditoreninnung Bayern übernahm.

Am Ende war es die Leistung von Peng Hao und Chia Ming Yang, die die Jury am meisten beeindruckte. So nahmen die beiden am Donnerstagnachmittag, 17. September, auf der iba die begehrten Auszeichnungen entgegen.

Auf Platz zwei landete das Team aus Südkorea mit Dong-woo Lee und Hyunk-jin Kwon. Das deutsche Team, bestehend aus Annika Früholz und Thomas Lakner belegte den dritten Platz. Cathrine Nilsen und Hege Andersen Høgstø aus Norwegen wurden Vierte.

SÜSSE IMPRESSIONEN

Die besten Bilder vom iba-UIBC-CUP "Konditoren"

  • Drucken
  • Nach oben