Pressemeldungen

Internationale Top-Redner beleuchten Konsumtrends, Marktpotenziale und Erfolgsfaktoren

„B(re)aking Ideas for your Business“ unter diesem Motto findet am 11. September 2015 der 2. iba-summit in München statt. Beim internationalen Kongress für die globale Backbranche treffen sich bereits am Vortag der iba, der Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks (12. bis 17. September 2015), die Branchenkenner und Entscheider des internationalen Backsektors zum interdisziplinären Austausch.

Ein besonderes Highlight: Jürgen Klinsmann wird im Rahmen des diesjährigen iba summits als Internationaler Botschafter für das Deutsche Brot 2015 ausgezeichnet. Als gelernter Bäcker und international gefeierter Sportler steht Jürgen Klinsmann für alles, was den iba-summit ausmacht: Die Bodenständigkeit des Handwerks gepaart mit einer großen Portion Vielseitigkeit und interdisziplinärer Experimentierfreude. Der Trainer der US-amerikanischen Fußball-Nationalmannschaft ist somit der perfekte Botschafter, um das Deutsche Brot über die Landesgrenzen hinweg zu repräsentieren.

„Die Themen, die beim iba-summit besprochen werden, sind weitreichend. Vom weltweiten Unternehmer über Food-Experten bis hin zu einem Dirigenten sind spannende Sprecher dabei, die die unterschiedlichsten Perspektiven auf das Themenfeld „Backen" eröffnen", so Peter Becker, Präsident des Zentralverbandes des Bäckerhandwerks e.V. Auch Jonathan Doughty, einer der Key-Speaker auf dem iba-summit, freut sich auf den fachlichen Austausch mit seinen internationalen Kollegen: „Beim iba-summit erhält der Zuschauer geballte „Inspirationen to-go", was man gesehen haben muss, welche Lehren man daraus ziehen kann und was die Zukunft für die Back-Branche bringen wird."

Vom internationalen Kult- und Artisan-Bäcker Eric Kayser bis zur globalen Foodservice-Expertin Gretel Weiß, von der renommierten Food-Trendforscherin Hanni Rützler bis hin zum internationalen Branchenkenner Bob O’Brien – die Referenten gewähren bedeutende Einblicke in den Bäckermarkt von morgen und zeigen dabei, welche neuen Anforderungen der moderne Markt an Bäckerei-Betriebe stellen wird.

Anmelden können sich interessierte Besucher ab sofort unter www.baeckerhandwerk.de oder www.iba.de/summit. Das Ticket ist für 490 Euro zzgl. MwSt. erhältlich und reduziert sich ab dem zweiten Teilnehmer auf 350 Euro zzgl. 19% USt. Im Ticket inkludiert sind das sechstägige iba-Ticket und die Teilnahme an der iba-Eröffnungsgala am Abend des 11. September. Das hochkarätige Vortragsprogramm wird auf Wunsch in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch per Simultandolmetscher übersetzt.

Das Angebot der iba für Konditoren setzt sich schon immer aus einer Vielzahl von Kuchenstücken zusammen, nun erhält dieser Messekuchen das Sahnehäubchen: mit dem Tag der Deutschen Konditoren, der am Mittwoch, 16. September seine Premiere hat. Im Rahmen dieses Tages wird es eine Reihe von Sonderveranstaltungen, Expertenvorträge und Fachvorführungen geben. Außerdem erwartet die Konditoren ein Lehrlingswettbewerb, der anlässlich der iba ausgerufen wurde, der neue „HandwerksGuide“ und exklusive Messeführungen.

Am Stand des Deutschen Konditorenbundes (DKB) in Halle B3, dem fachlichen Partner der iba, präsentiert sich die ganze Welt des Naschens und der süßen Verführung ganz spektakulär. „Hochzeit“ ist in diesem Jahr das große Thema des DKB. So dekoriert der Augsburger Konditormeister Karl Schenkel auf dem Verbandsstand beispielsweise einen Oldtimer als Hochzeitsauto und überzieht ihn mit Eiweißspritzglasur. Mit dieser Zuckerpatina wird das Gefährt aus vergangenen Zeiten zu einem besonderen Kunstwerk mit reichlich Kalorien-PS auf der Haube.

Eingerahmt wird das Meisterstück auf vier Rädern von einer Vielzahl von Hochzeitstorten. Sie alle stammen von Auszubildenden und sind Teil des Lehrlingswettbewerbs, der anlässlich der iba 2015 ausgerufen wurde. Unabhängig vom Lehrjahr kann jeder Azubi daran teilnehmen. Einzige Voraussetzung: Die Hochzeitstorten müssen bis zum Freitag, 11. September am Stand des Konditorenbundes abgegeben werden. Das Messepublikum und eine Fachjury wählen aus den Schaustücken ihre Favoriten und damit die Sieger aus, die am Tag der Deutschen Konditoren, am Messemittwoch, feierlich prämiert werden. Und wer weiß, vielleicht treten die Sieger schon bald in die Fußstapfen von Marina Hochholzer, der iba-Botschafterin 2015 und besten Nachwuchskonditorin Deutschlands.

Eine gute Vorbereitung und starke Nerven benötigen Lena Rinne und Thomas Lakner auf der iba. Die beiden deutschen Konditoren treten im Rahmen des iba-UIBC-Cups gegen starke Konkurrenz aus Norwegen, Südkorea und Taiwan an. Um die geforderten Pralinen, Torten, Petit Fours und Dekorstücke herzustellen, stehen allen die gleichen Zutaten zur Verfügung. Großes Können und Kreativität sind also mitentscheidend, wenn feinste Handwerkskunst auf facettenreiche Handarbeit trifft. Der Wettbewerb startet am Messemittwoch, die Siegerehrung findet am Messedonnerstag um 15 Uhr auf dem iba-Forum statt.

Am Tag der Deutschen Konditoren starten zudem am Stand des Deutschen Konditorenbundes drei kostenfreie Führungen exklusiv für Konditoren, die einen schnellen und professionellen Überblick über die Messe haben möchten. Experten des DKB präsentieren auf diesen etwa 90-minütigen Messerundgängen mit zehn Stationen eine Auswahl von Produkten und Herstellern, die die gesamte Produktionskette repräsentieren und für den Geschäftsalltag wichtig sind. Anmelden kann sich jeder auf der Website unter www.iba.de/messetouren. Die jeweiligen Stationen mit Firmennamen, Standnummer und Produktangebot sind noch einmal kompakt und gebündelt im erstmalig zur Messe erscheinenden „HandwerksGuide“ nachzulesen.

Ergänzt werden die Wettbewerbe und Expertenrundgänge am Tag der Deutschen Konditoren auf der iba durch eine Vielzahl von Fachvorträgen und -vorführungen. So spricht auf dem iba-Forum Konditorenweltmeister Bernd Siefert über „Moderne Torten“, Konditor Joachim Habiger demonstriert „Zuckerkunst heute – für jeden Anlass“. Doch auch an allen anderen Messetagen verspricht das iba-Forum spannende Vorträge von und für Konditoren: Besonders informativ dürften hierbei Redner wie Steen Friis Nielsen aus Dänemark und Peter Yuen aus den USA sein, die über die Faszination von Plundergebäck sprechen. Das komplette Programm des iba-Forums und weitere Informationen zur Messe unter www.iba.de.  

Kleine Bohne, großes Potenzial. Jeder dritte Kaffee, den die Deutschen außer Haus trinken, bestellen sie in Bäckereien und Konditoreien . Die Sonderschau „COFFEE WORLD“ auf der iba zeigt ihnen, wie sie ihre Kompetenz im Bereich Kaffee erweitern und für ihr Geschäft nutzen können. Neben Information und Beratung bietet die Sonderschau mit Live-Vorführungen, Tastings sowie Maschinen und Zubehör zum Ausprobieren auch jede Menge Entertainment.

„Der Kaffeemarkt boomt“, sagt Bernd Braune. „Im Grunde genommen sitzen Bäcker und Konditoren auf einer Goldmine.“ Der 59-Jährige ist Präsidiumsmitglied des Deutschen Kaffeeverbands und Geschäftsführer der Kaffeerösterei Supremo, die die Sonderschau „COFFEE WORLD“ (Halle A4) inhaltlich konzipiert. Braune und sein Team aus Kaffee-Spezialisten sind ideale Ansprechpartner für Bäcker und Konditoren, wenn sie mehr über Kaffee erfahren wollen. „Der Bäcker und Konditor muss hier am Ball bleiben und sich weiterentwickeln. Denn das Potenzial ist riesig“, ist Braune überzeugt. Allerdings sei Kaffee noch immer ein Kompetenzbereich, der von vielen unterschätzt werde. Dabei gebe es bereits Betriebe, die allein mit ihren Kaffeespezialitäten zahlreiche Kunden anlocken, um sie dann auch mit ihren anderen Produkten zu überzeugen. Entscheidend, gerade im Bereich Kaffee, sei die Qualität, betont Braune. 

„Jeder, der das Thema anpacken will, kann das“, ist er sich sicher. Mit ihrem umfangreichen Angebot soll die „COFFEE WORLD“ auf der iba dabei helfen. Zunächst aber müsse man festlegen, welche Rolle das Thema Kaffee für das Geschäft spielen soll und welche Ziele verfolgt werden: Will ich meine Kompetenz zeigen und dem Kunden ein Erlebnis bieten oder soll es vor allem schnell gehen und für die Mitarbeiter wenig Aufwand bedeuten? Welche Investitionen sind notwendig, welche Maschine ist die Richtige, wie sichere ich dauerhaft die Qualität? Bis zu zehn Experten stehen den Fachbesuchern täglich auf der „COFFEE WORLD“ Rede und Antwort. Darüber hinaus beraten sie unter Berücksichtigung des jeweiligen Budgets und der Unternehmensgröße – Einzelbetriebe und Filialisten sowie Gastronomen und Caterer – über passende Konzepte für den jeweiligen Betrieb und helfen bei der Frage, welche Schulungen die Mitarbeiter benötigen.

Um zu erkennen, wie Maschine und Bohnen die Kaffeequalität beeinflussen, haben Bäcker und Konditoren auf der Sonderfläche die Möglichkeit Maschinen unterschiedlicher Preisklassen zu testen. Sie können den Unterschied schmecken, wenn ein und dieselbe Kaffeesorte von drei verschiedenen Modellen zubereitet wurde – von der Low-Budget- bis zur High-End-Variante. Auch Kaffee-Vollautomaten sind Thema. „Gerade hier hat sich in den vergangenen drei Jahren einiges getan“, so Braune. Daneben kann der Besucher einen der besten Kaffees der Welt genießen, der aus der berühmten Geisha-Arabica-Bohne aus Panama hergestellt wurde, er lernt unterschiedliche Rohkaffeesorten kennen, kann bei der Röstung zusehen und erleben, wie Profi-Baristas den perfekten Cappuccino zubereiten. Darüber hinaus erfährt er alles über kommende Trends, beispielsweise die Renaissance von Brüh- und Filterkaffee.

Eingerahmt wird die Sonderschau von weiteren Ausstellern, die Bäcker und Konditoren in die Welt des Kaffees entführen, angefangen bei Rohkaffee und ganz besonderen Bohnen über die Röstung bis hin zu Maschinen und der richtigen Zubereitung.

Das Auge kauft mit. Aber nicht nur das Auge. Modernes Shopdesign spricht alle Sinne an. Es sorgt dafür, dass sich Kunden wohlfühlen und der Einkauf zum Erlebnis wird. Von kleinen Einrichtungselementen bis zum umfassenden Konzept für das gesamte Geschäft, auf der iba vom 12. bis 17. September 2015 zeigen Ladenbau-Unternehmen, wie Bäcker und Konditoren sich, ihre Produkte und ihr Handwerk richtig in Szene setzen.

Frische, Funktionalität, Flexibilität, Nachhaltigkeit, Qualität, Erlebnis, Haptik und Design. Das sind die aktuellen Trends im Bereich Ladenbau und Shopdesign. Auf der führenden Messe für Bäckerei, Konditorei und Snacks, der  iba, stellen zahlreiche Unternehmen ihre Ideen und Produkte vor: von der Multifunktionstheke für den Außer-Haus-Verzehr bis zum Ladenbackofen, vom flexiblen Regalsystem und Farbdisplays, auf denen Videos gezeigt werden können, bis zum maßgefertigten Gesamtkonzept aus einer Hand. Natürlich achten die Aussteller dabei selbst auf die richtige Inszenierung: Auf der Messe präsentieren sie ganze Ladenwelten und zahlreiche Beispiele, mit denen die Fachbesucher auf die steigenden Ansprüche der Kunden reagieren. So erleben sie, wie Waren perfekt in Szene gesetzt werden, wie man die Lust auf Produkte weckt und wie der Einkauf zum Wohlfühlerlebnis wird.

Premiere in München feiert das Thekensystem Gastro-Vario der Schrutka-Peukert GmbH (Halle B3, Stand 531). „Auf der iba ist es zum ersten Mal in voller Funktion zu sehen“, sagt Geschäftsführer Hans-Jürgen Päsler. Von der Präsentation der Waren über die Zubereitung von Snacks bis hin zum „Frontcooking“ bietet das System eine Vielzahl von Möglichkeiten im immer wichtiger werdenden Außer-Haus-Markt. Hinzu kommt: „Der Kunde will sehen, was gemacht wird. Mit Fragen wie ‚Darf dies mit rein?‘ wird er zum König und erlebt, wie Speisen individuell für ihn zubereitet werden“, so Päsler. Mit Hilfe neuer Regalsysteme und der Brotrampe des Unternehmens könnten Backwaren nah an den Kunden in Szene gesetzt werden, ein Ladenbackofen lässt sie das Handwerk riechen und erleben. Das fördere Spontankäufe. Mit erstklassigen Produkten und einer attraktiven Einrichtung könne sich das Geschäft als Premiumbäckerei positionieren. Dabei schafften Materialien wie Stein und Holz die Verbindung zu Tradition und Handwerk, Edelstahl und Glas hingegen stünden für Moderne. Durch Materialauswahl und Design könne auch der Bogen zwischen Tradition und Moderne gespannt werden, sagt Päsler. Das Wichtigste aber sei, dass sich Inhaber, Mitarbeiter und Kunden wohlfühlen: „Ein Laden ist dann gut, wenn man sich damit identifiziert.“

Hin zu wertigen Materialien und einem Mehr an Interior-Design-Elementen geht der Trend bei BERNER (Halle B3, Stand 210). Kunden legten vermehrt Wert auf hochwertige Produkte, sowohl beim Sortiment als auch bei der Einrichtung, sagt Geschäftsführer Gerd Meurer. Punkten könne der Bäcker, wenn die Kunden sehen, wie die Waren hergestellt und zubereitet werden, beispielsweise wenn frische Brötchen aus dem Ofen direkt vor ihren Augen belegt werden. Da die Kunden nicht immer nur „to go“, sondern auch direkt im Laden genießen wollen – am Wochenende auch gerne mit der gesamten Familie – präsentiert BERNER auf der iba Lösungen für Sitzbereiche und Büfetttheken. Im Designbereich sei die Individualisierung einer der großen Trends. „Wir schaffen individuelle und passgenaue Konzepte und unverwechselbare Läden mit persönlicher Note“, so Meurer. Im Technikbereich präsentiert das Unternehmen unter anderem die weiterentwickelten Preisschilder „B price“. Sie sind kabellos, können zentral gesteuert werden und verfügen über Farbdisplays, die Kunden mit Hilfe von Grafiken und Videos über die Produkte informieren.

Neben dem optischen spielt das haptische Erleben eine wichtige Rolle im Ladenbau, sagt Sebastian Holzberger, Leiter Marketing bei der Aichinger GmbH (Halle A4, Stand 459). Hochwertige, echte Materialien, Nachhaltigkeit und Qualität seien derzeit die bestimmenden Themen. Hervorgehoben werden müsse vor allem die Einzigartigkeit des jeweiligen Geschäfts oder der Filialen. „Die Marke und ihre Kompetenz müssen erlebbar sein“, betont er. Die Einrichtung solle, beispielsweise mit integrierter Kochstation oder Warmhaltebecken, ermöglichen, das Angebot flexibel den Tageszeiten anzupassen. Gleichzeitig müsse für das Personal alles einfach zu bedienen sein. Wann man einem Geschäft eine Erneuerung gönnen sollte? „Im Durchschnitt alle acht bis zehn Jahre, wobei es natürlich Ausnahmen gibt“, so Holzberger. „Spätestens wenn der Umsatz absinkt, sollte der Inhaber prüfen, ob der Laden noch den Ansprüchen genügt.“ Eine neue Einrichtung hingegen lockt neue Kunden an; und wer sich wohlfühlt, kommt und kauft gerne wieder. Der Erfolg ließe sich laut Holzberger übrigens nicht nur in gestiegenen Umsätzen messen, sondern auch in gesunkenen Betriebskosten.

„Der Trend geht nach wie vor in Richtung Bäckergastronomie“, sagt Susanne Neumüller, Geschäftsführerin der Schweitzer Ladenbau GmbH (Halle A3 Stand 341). Gerade in der Erweiterung des Angebots liege noch viel Potenzial für Bäcker und Konditoren. Denn längst sind sie nicht nur morgens, sondern auch mittags und abends das Ziel der Kunden. Schweitzer zeigt die passenden Theken und Einrichtungslösungen, aber auch Beleuchtungskonzepte und Marketing Displays, die den Kunden das richtige Angebot zur jeweiligen Tageszeit präsentieren. Von den Mitbewerbern abheben könne sich der Bäcker mit Erlebniselementen wie „Frontbaking“ und „Frontcooking“. Auf der iba zeigt das Unternehmen Thekenlösungen, die vielseitig einsetzbar sind und bei denen Präsentations- und Arbeitsflächen fließend ineinander übergehen. Durch ihre integrierte Kühlung können sie im Laufe des Tages verschiedene Aufgaben erfüllen: Morgens halten sie das Frühstücksbüfett frisch, nachmittags die Desserts und abends das Antipasti-Angebot. Und: War es vor kurzem noch der Loungebereich im Sitzraum, der nirgends fehlen durfte, werde das Ganze durch eine „Wohnzimmer-Atmosphäre“ noch gesteigert.

Auf der iba sind unter anderem folgende Ladenbau-Unternehmen vertreten: MW-Schickart, Schweitzer Ladenbau GmbH, Aichinger GmbH, Korte Einrichtungen GmbH,  AHA! Einrichtungen GmbH, Wanzl Metallwarenfabrik GmbH, Wedeko GmbH, Schrutka-Peukert GmbH, COSTA GROUP s.r.l., Drutec GmbH & Co. KG, Marso Endüstriyel Sogutma Ltd. Sti., RGR und konzeptwerkstatt merge GmbH & Co. KG.

Sie sind schon jetzt in aller Munde und ihre Bedeutung nimmt weiter zu: Snacks. Auf der iba erfahren Bäcker, Konditoren, Gastronomen und Caterer, wie sie von veränderten Essgewohnheiten profitieren und mit welchen Leckereien sie ihre Kunden begeistern. Mit „SnackTrendS“ bietet die Messe erstmals in Halle B3 eine eigene große Themenfläche, auf der sich alles um Snacks dreht. Workshops, Live-Vorführungen und der „SnackGuide“ feiern 2015 ebenfalls Premiere.

Mit Süßem zum Frühstück, knackigem Salat oder warmen Gerichten zu Mittag, Kaffee, Kuchen und Gebäck am Nachmittag und Herzhaftem am Abend: Bäcker und Konditoren sind die perfekte Anlaufstelle für Snacks zu jeder Tageszeit und punkten dank ihrer frischen Produkte mit einem unschlagbaren Duftmarketing. 2015 wird das Messeangebot rund um Snacks deutlich vergrößert. „Snacks sind Schwerpunktthema auf der iba. Jeder Einzel- und Filialbetrieb erhält auf der Themenfläche ‚SnackTrendS‘ sein individuelles Snackkonzept, das problemlos und 1:1 im eigenen Betrieb umsetzbar ist“, sagt Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung des Messeveranstalters GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH. „Snackberater unterstützen Bäcker und Konditoren dabei, Wareneinsatz, Standzeiten und Retouren zu optimieren. Sie beantworten Fragen wie ‚Was sind erfolgreiche Brot-Snacks?‘ oder ‚Wie wichtig ist eine zentrale Fertigung der Snacks vor Ort?‘. Tägliche Vorführungen zeigen zudem anschaulich die Vielfalt und den Geschmacksreichtum von Snacks bei gleichbleibend hoher Qualität. Denn hierfür ist der Kunde auch bereit, mehr zu zahlen.“

Die neue Themenfläche „SnackTrendS“, inhaltlich unterstützt von der Snack Akademie, zeigt das ganze Spektrum und das Potenzial des Bereichs. Auf rund 250 Quadratmetern dreht sich alles rund um kleine Mahlzeiten, Aufstriche, nachhaltige (Spezial-)Verpackungen und die richtige Schulung des Personals. Bäckereien und Konditoreien aller Betriebsgrößen haben auf der iba die Möglichkeit, sich mit ihren individuellen Fragen an erfahrene Snackspezialisten zu wenden. Neben diesen kostenfreien Beratungsgesprächen werden auf der Messe auch Workshops angeboten. In diesen erhält jeder Teilnehmer Einblicke in empirische Untersuchungen und Hintergrundinformationen, die für strategische Entscheidungen im Betrieb nützlich sind. Anmeldungen sind direkt vor Ort auf der Fläche „SnackTrendS“ möglich. Des Weiteren werden in Live-Vorführungen neue Konzepte vorgestellt, welche Snacks mit vielfältigen Brot- und Backwaren möglich sind, auch unter Berücksichtigung vegetarischer und veganer Alternativen.

Zahlreiche Anregungen und Fachdemonstrationen für Meister und Gesellen gibt es auch auf dem iba-Forum (Halle B3). Jörg Schmid und Johannes Hirth sowie Siegfried Brenneis und Gerhard Gröber von der Bäcker-Nationalmannschaft stellen beispielsweise Frühstückssnacks und -gebäcke vor. Mit seinen Ideen und Rezepten inspirieren möchte auch Snackprofi und Buchautor Jürgen Rieber: „Besucher können zusehen, wie verschiedene Snacks zubereitet werden und sie anschließend probieren“, sagt er. Wichtig sei, dass sie die Ideen nachvollziehen und an die Vorlieben ihrer Kunden anpassen können. So zeigt Rieber unter anderem kleine Snacks, in deren Teig Wurstwürfel, Senf und Gurken bereits eingebacken sind – „ideal für Menschen, die viel im Auto unterwegs sind“, erzählt er. Sehen, wie frische Snacks entstehen, kann man auch am Stand des Zentralverbands in Halle B3: In der gläsernen Backstube stellen Mitglieder der deutschen Bäcker-Nationalmannschaft täglich kleine Mahlzeiten her.

Einen umfassenden Überblick über das Snack-Themenspektrum auf der iba, das weit über die Halle B3 hinausgeht, bietet der neue „SnackGuide“. Der Fachbesucher findet hier zusammengefasst die Firmen, die sich auf Snacks spezialisiert haben – von tiefgekühlten Produkten, Feinkost, frischen Snacks und warmen Speisen über Technik, Verpackung, Ladengestaltung, Theken und Öfen bis hin zu Heißgetränken und Kaffeemaschinen. Der „SnackGuide“ ist in gedruckter Form auf der Messe erhältlich, zudem ist die Suche nach Snack-Anbietern im Online-Katalog möglich.

Sie ist das wichtigste Ereignis für deutsche Handwerksbäcker und findet direkt vor ihrer Haustür statt: Vom 12. bis 17. September stellt die iba die Trends, Innovationen und technischen Entwicklungen der Branche für kleine und mittelständische Betriebe vor. 2015 bietet die Messe in München ein maßgeschneidertes Angebot und viele Services für Handwerksbäcker mit zahlreichen Programmhighlights, exklusiven Messetouren und dem brandneuen „HandwerksGuide“.

Erstmals zur iba 2015 wird der „HandwerksGuide“ aufgelegt. Er ist Nachschlagewerk für Besucher und Orientierungshilfe in allen zwölf Messehallen. Egal, ob Einzel- oder Filialbetrieb – mit ihm findet jeder Handwerksbäcker unter den 1.200 Ausstellern die Firmen, die für ihn relevante Produkte auf der Messe zeigen. „Viele Unternehmen haben passende Lösungen und spannende Neuheiten – insgesamt mehr als 60 Prozent der Exponate – speziell für kleine und mittelständische Betriebe im Gepäck, die sie dem Messepublikum sechs Tage lang live präsentieren“, sagt Peter Becker, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks. Im „HandwerksGuide“ sind Firmen und ihre Produkte, die die komplette Prozesskette abdecken, aufgelistet. Dieses Best-of für kleine und mittelständische Betriebe ist sowohl in gedruckter Form, vorab auf www.iba.de oder via iba-App verfügbar.

Tag der Deutschen Bäcker am Messesonntag
Premiere in diesem Jahr feiert der Tag der Deutschen Bäcker am Messesonntag, 13. September 2015. An diesem dreht sich alles um das deutsche Bäckerhandwerk und dessen Belange. Von Beratungen für Handwerksbetriebe bis hin zu Fachvorträgen und speziellen Vorführungen auf dem iba-Forum bietet dieser Tag viele Services und Programmhighlights gebündelt an einem Tag. Erstmals haben die kleinen und mittelständischen Betriebe die Möglichkeit, an geführten Messetouren teilzunehmen, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Dabei präsentieren Experten des Zentralverbands des deutschen Bäckerhandwerks an zehn unterschiedlichen Stationen Lösungen, die sich im eigenen Betrieb umsetzen lassen und das Geschäft voranbringen. Während der rund 90-minütigen Messetour durchlaufen die Teilnehmer die komplette Prozesskette einer Bäckerei, so dass jeder die für den eigenen Betrieb relevanten Informationen mit nach Hause nehmen kann. Die Messetouren sind kostenfrei und finden am Sonntag, 13. September, um 11 und 15 Uhr statt. Anmeldungen sind ab sofort über die iba-Website unter www.iba.de/messetouren möglich.

Sonderschauen, Themenflächen und Vorträge für Handwerksbäcker
Am Tag der Deutschen Bäcker ist um 14 Uhr zudem Johann Lafer zu Gast auf der iba. Im Vortrag „Handwerk, nutze Dein Können!“ erklärt der Sternekoch im iba-Forum (Halle B3), warum er sich für das deutsche Bäckerhandwerk so stark einsetzt. Jörg Schmid und Johannes Hirth, Mitglieder der deutschen Bäcker-Nationalmannschaft, stellen, ebenfalls am Messesonntag, um 10 Uhr auf dem iba-Forum verschiedene Frühstückssnacks und neue Rezeptideen vor. Und auch Snackprofi und Buchautor Jürgen Rieber wird zeigen, wie man mit neuen Snackkreationen das eigene Geschäft ankurbeln kann. Ohnehin sind Snacks auf der diesjährigen iba ein Schwerpunktthema. Neben zahlreichen Ausstellern, die unter anderem im neuen „SnackGuide“ zusammengefasst sind, können Handwerksbäcker in der gläsernen Backstube des Zentralverbands und auf der neuen Themenfläche „SnackTrendS“ (Halle B3) zusehen, wie frische Snacks entstehen. Dort stehen zudem Snackberater Rede und Antwort und besprechen gemeinsam mit dem Handwerksbäcker ein auf den jeweiligen Betrieb ausgearbeitetes Snackkonzept. Beratung wird auch auf der Sonderschau COFFEE WORLD (Halle A4) großgeschrieben. Hier können sich Messebesucher informieren, ihre Kompetenz erweitern, Maschinen in Aktion sehen, Kaffeesorten kennenlernen, verkosten und vergleichen. Im Lounge-Bereich unterstützen Kaffee-Experten bei der Erstellung des passenden Kaffee-Konzepts für das eigene Geschäft.

Handwerksbäcker, die am Messesonntag keine Zeit haben, finden aber auch an den anderen fünf Messetagen ein exklusives Programm auf der iba. So bieten iba-Forum, Sonderschauen und Themenflächen an allen Tagen zahlreiche Aktionen, Vorträge und Fachdemonstrationen von Profis für Profis. Hier erfahren Handwerksbäcker alles über Trendthemen, die die Branche bewegen. Website und iba-App bieten unter der Rubrik „Programm“ einen schnellen und umfassenden Überblick.

Bäcker backen um die Goldmedaille
Inspiration und Spannung versprechen auch zahlreiche Wettbewerbe auf der iba, bei denen sich die Besten ihres Fachs aus aller Welt messen. Beim iba-UIBC-CUP „Bäcker“ vom 12. bis 14. September beispielsweise treten Teams aus zwölf Ländern in Schaubackstuben in Halle B3 gegeneinander an. Die besten deutschen Bäckermeister ermitteln am 15. September ihren Meister. In einem siebenstündigen Wettkampf zeigen vier Teams ihr Können, die sich in bundesweiten Vorentscheiden für das Finale in München qualifiziert haben.

Mehr Informationen über die Messe und das Programm unter www.iba.de.

In knapp vier Monaten beginnt die iba, die führende Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks. Ab sofort können sich Messebesucher ihre Tickets online sichern und sich über die neue iba-Website auf das wichtigste Branchenereignis vom 12. bis 17. September 2015 in München perfekt vorbereiten.

Der Ticket-Vorverkauf für die iba ist gestartet. Besucher können sich frühzeitig ihre Eintrittskarten sichern und den Messebesuch in München ganz entspannt angehen. Mit dem Online-Ticket sparen sie sich an den Messetagen die Wartezeiten am Einlass und bis zu 9 Euro im Vergleich zum Kauf der Tickets vor Ort. Auf www.iba.de/tickets können Fachbesucher ihr Online-Ticket erwerben, direkt zu Hause ausdrucken oder auf ihr mobiles Gerät schicken lassen. Wer Gutscheine für Tagestickets einlösen möchte, ist unter dieser Adresse ebenfalls richtig.

Neben dem Online-Vorverkauf bietet die iba-Website dank neuer hilfreicher Tools beste Unterstützung für die perfekte Vorbereitung auf die Messe. Hier finden Aussteller und Besucher alle wissenswerten Informationen für die Reiseplanung, wie die direkte Buchung von Hotelzimmern, einen Überblick über günstige Reiseangebote, Informationen zur Anreise und über Tagesausflüge zu bayerischen Sehenswürdigkeiten. Ob am Rechner oder unterwegs mit Tablet oder Smartphone haben die Besucher mit dem Online-Katalog die Möglichkeit, unter allen Ausstellern ihre Favoriten auszuwählen und nach Marken, Produkten oder Hallen zu filtern. Auch die Hallenpläne stehen hier vorab zur Verfügung. Zu den neuen Services der Website gehört außerdem ein tagesaktueller Programmplaner, in dem sämtliche Veranstaltungen, Vorträge und Fachdemonstrationen des iba-Programms aufgelistet sind – vom iba-Forum und iba-summit über die geführten Messetouren für Handwerksbetriebe bis hin zu den internationalen Wettbewerben, die auf der Messe stattfinden. Die Veranstaltungen lassen sich nach Tag, Uhrzeit und Kategorien sortieren. Interessiert man sich für einen bestimmten Vortrag, kann man ihn direkt in seinen Kalender speichern.

Selbstverständlich zeigt sich die neue iba-Website auch optimal auf dem Display des Smartphones oder des Tablet-Computers: Die Oberfläche passt sich automatisch dem jeweiligen Endgerät an und ist auch für die Bedienung als Touch-Screen ausgelegt. „Es war uns wichtig, dass der neue Internetauftritt der iba auf jeder Bildschirmgröße lesbar und vor allem einfach zu bedienen ist. Nun haben die Nutzer einfachen und schnellen Zugriff zu den gesuchten Infos, auch von unterwegs“, sagt Dieter Dohr, vorsitzender Geschäftsführer der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, der Messeveranstalter der iba.

Die iba, die führende Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks findet vom 12. bis 17. September 2015 auf dem Münchner Messegelände statt. Weitere Informationen unter www.iba.de.


Bei Bäckern weltweit ist die iba so bekannt wie im Sport die Champions League. Rund 70.000 Fachbesucher aller Kontinente werden auf der führenden Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks vom 12. bis 17. September 2015 auf dem Messegelände München erwartet. Unter ihnen auch die Besten ihres Fachs weltweit, die beim iba-UIBC-CUP „Bäcker“ auf der iba um die Goldmedaille backen.

Peru, Frankreich, Niederlande, USA, China, Ungarn, Spanien, Kroatien, Russland, Dänemark, Japan und Deutschland – das sind die Teilnehmerländer beim diesjährigen iba-UIBC-CUP „Bäcker“. Die internationale Meisterschaft, bei der Bäcker aus zwölf Nationen in Zweierteams gegeneinander antreten, findet alle drei Jahre auf der iba statt und gilt bei Bäckern weltweit als beruflicher Ritterschlag.

Vom 12. bis 14. September 2015 findet der Wettbewerb statt, bei dem sich jeden Tag vier Teams in den verglasten Schaubackstuben in Halle B3 messen. Das Thema des diesjährigen Cups lautet „Zirkus“ – und man darf gespannt sein, wie unterschiedlich die jeweiligen Teilnehmer das Thema interpretieren. Herzustellen sind Brote, Klein-, Party- und Plundergebäcke sowie ein gebackenes Schaustück. Bewertet werden neben den Backwaren selbst auch Präsentation und Show. Schließlich sollen die besten Bäcker auch das Messepublikum live mit ihrem Können begeistern.

Jede der vier Backstuben verfügt dabei über die gleiche Ausstattung. Öfen, Anlagen und Maschinen sind ebenso identisch wie die zu verwendenden Rohstoffe. In ihren Rezepten, Formen und bei der Herstellung sind die Teilnehmer natürlich frei. An allen drei Tagen beginnt der Wettkampf bereits eine Stunde vor Messebeginn um 8.30 Uhr und endet um 16 Uhr. Die Ergebnisse können am Stand des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks in Halle B3 bewundert werden. Eine internationale Fachjury, bestehend aus Günther Koerffer (Schweden), Erwin Heftberger (Österreich), Werner Hürlimann (Schweiz), Franz Schuster (Italien) und Wolfgang Schäfer (Deutschland), nimmt die Bewertung vor. Die Ehrung der Gesamtsieger findet am Ende des dritten Wettbewerbstags, am Montag, 14. September, um 17.30 Uhr auf dem iba-Forum in Halle B3 statt.

Die Termine der Teams:
Samstag, 12. September 2015: Peru, Frankreich, Niederlande, USA
Sonntag, 13. September 2015: China, Ungarn, Spanien, Kroatien
Montag, 14. September 2015: Russland, Dänemark, Japan, Deutschland

Die Teilnehmer:
Deutschland: Felix Remmele, Mark Mundri
Frankreich: Baptiste Guery, Antoine Lenaff
Niederlande: Tim Boers, Kris Huysman
USA: Katie Vanek, Ashley Nichols
Spanien: Josep Pascual Aguilera, José Roldán Triviño
Kroatien: Damir Kregar, Renata Kruhan
Russland: Anna Gribanova, Elena Savenkova
Dänemark: Eva Jorgensen, Dan Christensen
Japan: Noritoshi Shibuya, Hirokazu Asai
Peru: N.N. (Vorentscheide noch nicht abgeschlossen)
China: Tang Jianbo, Liao Jinzhong
Ungarn: Roland Tukacs, Zoltan Tako

 

Über die iba

Die iba, die führende Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks, findet alle drei Jahre auf dem Messegelände München statt. Die Fachmesse fasst alle Produkte und Technologien zusammen, die im Alltagsbetrieb von Bäckern und Konditoren aller Betriebsgrößen, Gastronomen und Entscheidern aus dem Lebensmitteleinzelhandel relevant sind. Das Themenspektrum reicht von Rohstoffen, Zutaten, Backmitteln und Halbfertigprodukten über Produktionstechnik, Prozessoptimierung, Klein- und Großmaschinen und EDV-Systemen bis hin zu kompletten Inneneinrichtungen von Bäckereien, Cafés oder Konditoreien, Verkauf und Außer-Haus-Verzehr. Zur iba 2012 kamen rund 70.000 Fachbesucher aus über 160 Ländern. Insgesamt stellten über 1.200 Firmen aus 58 Ländern aus.

Veröffentlichung kostenfrei – Beleg erbeten

Bald ist es so weit – mit der iba wird München vom 12. bis 17. September 2015 zum Eldorado für Bäcker und Konditoren. Schon jetzt können Fachbesucher ihre Reise zum größten Marktplatz für die Branche planen und von zahlreichen Vergünstigungen profitieren. Einen Überblick über Reisepakete, Hotel- und Freizeit-Tipps gibt die Messe-Website www.iba.de.

Ob mit Bahn, Bus, dem eigenen Auto oder dem Flugzeug – vom 12. bis 17. September 2015 führen die Wege von Bäckern und Konditoren aller Betriebsgrößen, Caterern und Gastronomen nach München. Wer seinen Aufenthalt frühzeitig planen und seine Reise ganz entspannt angehen möchte, für den hält die iba die passenden Pakete bereit.

Anreisen mit Bahn oder Bus
Entspannt und umweltfreundlich reisen iba-Besucher beispielsweise mit der Bahn nach München. Ihnen bieten der Messeveranstalter GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH und die Deutsche Bahn ein spezielles Angebot. Mit dem iba-Ticket kostet die Reise nach München und zurück in der 2. Klasse insgesamt 99 Euro (1. Klasse: 159 Euro). Wer aus Köln oder Hannover anreist, spart damit gegenüber dem Normalpreis über 165 Euro. Gültig sind die Tickets vom 10. bis 19. September 2015. So lässt sich ein spannender Messebesuch mit einem Kurzurlaub in München oder einem Besuch bei dem berühmtesten Volksfest der Welt verbinden. Schließlich beginnt am 19. September 2015, nur zwei Tage nach Ende der iba, das Oktoberfest.  Erhältlich sind die Bahn-Tickets ab Mitte März unter der Service-Nummer +49 (0)1806 - 31 11 53 mit dem Stichwort „iba“.

Wer Fahrten mit dem Fernbus bevorzugt, findet über die Website der iba ebenfalls Informationen zu Anbietern, Streckennetz und Preisen. Die einfache Strecke von Berlin nach München beispielsweise dauert mit dem Fernbus etwa sieben Stunden, Tickets hierfür gibt es ab 20 Euro.

Mit dem Flugzeug zur iba
Auch bei der Anreise mit dem Flugzeug können Aussteller und Besucher der iba Sonderkonditionen nutzen. So bietet ihnen die Lufthansa und die Lufthansa Group Partner Ermäßigungen auf den Flugpreis (nähere Infos auf www.iba.de/lufthansa) an. Zudem gibt es am „Lufthansa-Counter“ im Eingang West der Messe einen besonderen Zusatz-Service: Gäste der Airline können dort am Abreisetag ihre Koffer abgeben, die dann direkt in das entsprechende Flugzeug gebracht werden. Für Flugreisende aller Airlines stehen auch diesmal Shuttle-Busse bereit, die die Gäste direkt vom Flughafen München zum Messegelände und zurück bringen. Die einfache Fahrt kostet 8 Euro, ein Hin- und Rückfahrtticket 13,50 Euro. Die Shuttle-Busse starten jeweils zur vollen und halben Stunde ab Messeeingang Ost und fahren über den Eingang West zum Flughafen.

München und die Region erleben
Auch außerhalb der Messe gibt es in München und in der Region vieles zu entdecken. So werden anlässlich der iba mehrere Tagesausflüge – unter anderem zu den weltberühmten Schlössern Neuschwanstein und Linderhof, zum Starnberger See und zum Tegernsee – sowie eine Brauerei- und Schlemmertour über den Viktualienmarkt angeboten. Ein Muss für jeden iba-Besucher ist auf jeden Fall ein Abstecher in die Münchner Innenstadt. Schließlich gilt die bayerische Metropole mit ihren Sehenswürdigkeiten, kulturellen und kulinarischen Highlights als eine der schönsten Städte der Welt. Auch hier bietet die iba-Website  Orientierung und jede Menge Tipps, darunter auch einen Restaurant- und City-Guide. Mehr Informationen gibt es unter www.iba.de/aufenthalt/.

Unter dem Motto "B(re)aking Ideas for your Business" findet am 11. September 2015 in München der 2. iba-summit statt. Beim internationalen Kongress für die globale Backbranche treffen sich bereits am Vortag der iba, der Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks (12. bis 17. September 2015), die Branchenkenner und Entscheider des internationalen Backsektors zum interdisziplinären Austausch.

Internationale Top-Redner beleuchten Konsumtrends, Marktpotenziale und  Erfolgsfaktoren

Die geladenen Key-Player und Top-Referenten aus dem In- und Ausland werden das Publikum begeistern und inspirieren. Vom internationalen Kult- und Artisan-Bäcker Eric Kayser bis zur globalen Foodservice-Expertin Gretel Weiß, von der renommierten Food-Trendforscherin Hanni Rützler bis hin zum internationalen Branchenkenner Bob O’Brien – die Referenten gewähren bedeutende Einblicke in den Bäckermarkt von morgen.  Anmelden können sich interessierte Besucher ab sofort unter www.baeckerhandwerk.de oder http://iba.de/messe/iba-summit/. Das Ticket ist für 490 Euro zzgl. MwSt. erhältlich und reduziert sich ab dem zweiten Teilnehmer auf 390 Euro zzgl. MwSt. Im Ticket inkludiert sind das sechstägige iba-Ticket und die Teilnahme an der iba-Eröffnungsgala am Abend des 11. September. Das hochkarätige Vortragsprogramm wird auf Wunsch in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch per Simultandolmetscher übersetzt.

Programmübersicht:

Hanni Rützler, futurefoodstudio, Wien
Foodtrends - als Spiegel unserer Werte & Wünsche
• Die wichtigsten Entwicklungen
• Die Re-Definition von Qualität
• More Special: Artisan, power of place & heritage

Bob O‘ Brien,  NPD Group, Kalifornien
Das Bäckereigeschäft rund um den Globus
• Übersicht über den weltweiten Bäckereimarkt
• Dynamiken und Entwicklungen in ausgewählten Märkten
• Spotlight auf Asien (85°C), USA (Panera Bread) und UK (Greggs)

Eric Kayser, La Mayson Kayser, Paris
PARIS, NEW YORK, TOKYO: Die internationale Erfolgsgeschichte des Artisan Bäckers Eric Kayser
• Herausragen(d) in einem gesättigten Markt
• Neue gastronomische Codes jenseits des klassischen Brotkorbs

Josef Hinkel, Bäckerei Hinkel, Düsseldorf
Vom (lokalen) Bäcker zur Marke
• Der Betrieb als Spiegelbild des Unternehmers
• Starke Mitarbeiter als Schlüsselfaktor des Erfolges

Gretel Weiß, food-service und FoodService Europe & Middle East, Frankfurt
Potenziale und Perspektiven für Ihr Wachstum
• Bakery Snacks, Cafés, Food Service
• Marktdaten,  Beispiele & Inspiration

Christian Gansch, Dirigent, München
Neue Zeiten erfordern neues Denken: Das Orchester als Erfolgsmodell 
• Der Dreiklang erfolgreicher Führungskompetenz: Wahrnehmen-Entscheiden-Handeln
• "Vom Solo zur Sinfonie"- wie gelangt man im Betrieb "vom Ich zum Wir"
• Überzeugen statt befehlen -  durch Vorbild zum Leitbild

Jonathan Doughty , Coverpoint Consultancy, Read, UK
Inspiration “to go”: TOP 10 HIGHLIGHTS international für Food, Shopping, Reisen, Gastlichkeit
• Was man sehen muss
• Was man lernen kann
• Was die Zukunft bringt

Pressekontakt:
Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.
Peter Becker, Präsident
RA Amin Werner, Hauptgeschäftsführer
Tel: (030) 20 64 55-0
E-Mail: zv@baeckerhandwerk.de
Internet: www.baeckerhandwerk.de

Pressekontakt Agentur
Lottmann PR
Birthe Hoffmann
Wallstraße 25a
10179 Berlin
Tel: (030) 2759 1262
E-Mail: b.hoffmann@lottmann-pr.de
Internet: www.lottmann.de

  • Drucken
  • Nach oben